✨ Sichern Sie sich 15% Rabatt auf alle Gurte und Bänder – Nur für kurze Zeit! ✨

Welches Garn passt zu welchem Stoff?

Welches Garn passt zu welchem Stoff?

Filtern
Filtern

Welches Garn für welchen Stoff?

  • Welche Kriterien sollten beachtet werden?

    Für das passende Garn sollten Sie einige Kriterien in Ihre Wahl mit einbeziehen:

      • Die Strapazierfähigkeit
      • Die Farbe
      • Die Geschmeidigkeit
      • Die Dichte 
      • Die Dehnbarkeit 

    Bedenken Sie alle Punkte, wenn Sie Ihr Garn wählen.

  • Garn aus natürlichen Fasern

    Baumwollgarn

    Im Allgemeinen werden mit Baumwollgarn natürliche Stoffe aus 100 % Baumwolle genäht. Dieses Garn ist nicht dehnbar und kann auch für andere Stoffe aus natürlichen Fasen verwendet werden. Außerdem eignet es sich zum Nähen mit der Hand und der Nähmaschine

    Seidengarn

    Wie der Name schon sagt wird dieses Garn vor allem für feine und empfindliche Seidenstoffe gebraucht. Das Besondere am Seidengarn sind seine strapazierfähigen und rutschigen Eigenschaften. Es eignet sich ebenfalls zum Nähen mit der Hand und der Nähmaschine.

    Jeansgarn

    Jeansgarn ist natürlich für Jeansstoffe sehr beliebt. Sie können damit alle Nähte der Jeanshose oder der Jeansjacke nähen, sowohl mit der Hand als auch mit der Nähmaschine.

    Leinengarn

    Leinengarn oder Leinenzwirn gehört zu den strapazierfähigsten Garnen auf dem Markt. Es ist die beste Lösung, wenn Sie Ihre Kreationen aus Leinen mit der Hand nähen möchten..

    Polyestergarn – ein Must-Have beim Nähen !

    Das Polyestergarn bietet viele Vorteile. Und das zu Recht! Es handelt sich um das am weitesten verbreitete Garn in der Nähwelt, da es zum Nähen aller Stoffe und Materialien verwendet werden kann. Bei diesem Garn haben Sie die Wahl, ob Sie mit der Hand oder der Nähmaschine nähen.

    Dieses Nähgarn vereint viele der gewünschten Eigenschaften: Es ist strapazierfähig, leicht dehnbar und es läuft nicht ein. Mit Polyestergarn können Sie nichts falsch machen. !

  • Garne, die alles aushalten

    Extra starkes Garn

    Das extra starke Garn bietet Ihnen eine hervorragende Möglichkeit Nähprojekte mit schweren Stoffen zu verwirklichen. Dank der hohen Strapazierfähigkeit können Sie sogar Kunstleder oder Biothane nähen. Außerdem eignet sich extra starkes Garn auch für Outdoor-Projekte aus Outdoor-Plane oder Liegestuhlstoff.

    Sie sollten alle diese Stoffe mit extra starkem Garn nähen, da die Nähte bei der Verwendung wahrscheinlich stark beansprucht werden. Dieses Garn eignet sich zum Nähen mit der Hand ebenso gut wie für die Nähmaschine.

    Zierstichgarn

    Mit dem Zierstichgarn haben Sie die maximale Strapazierfähigkeit erreicht. Es ist dicker als das extra starke Garn und ermöglich Ihnen daher, noch widerstandsfähigere Projekte zu kreieren. Sein Vorteil? Dieses Garn wird vor auch für Ziernähte verwendet, die Ihren Projekte mehr Relief verleihen.

    Übrigens können Sie mit dem Zierstichgarn auch die meisten schweren Stoffe nähen. Deko- und Polsterstoffe, Outdoorstoffe, Ziernähte oder auch Knöpfe sind mit dem Zierstichgarn einfach zu nähen. Allerdings wird dieses Garn vor allem zum Nähen mit der Hand verwendet.

    Unsichtbares Garn für Säume

    Dieses Garn ist sehr dünn, damit die Saumnaht so gut wie unsichtbar wird. Sie können das Garn allgemein für alle Stoffe verwenden, doch es eignet sich vor allem für feine Arbeiten. Das dünne Garn wird Ihre Näharbeiten mit seiner „Unsichtbarkeit“ bereichern. 

  • Elastische Garne

    Elastisches Garn

    Elastisches Garn wird vor allem für Strickstoffe verwendet. Der Vorteil dabei ist, dass Sie mit einem elastischen Garn keine Overlockmaschine mehr brauchen.

    Elastisches Garn zum Smoken

    Mit diesem Garn können Sie die Kanten Ihres Kleidungsstücks raffen. Allerdings eignet es sich nur als Unterfaden für Ihre Nähmaschine. Durch diese Technik bekommt Ihr Projekt ein professionelles und sorgfältiges Aussehen. Das elastische Garn zum Smoken kann auf allen Stoffen verwendet werden.

  • Garne für provisorische Nähte

    Heftgarn

    Dieser Faden eignet sich für alle Materialien, die Sie vernähen möchten. Heftgarn dient vor allem dazu, provisorische Nähte zu erstellen oder sein Schnittmuster von Hand zu montieren. Es zeichnet sich durch viel Flexibilität aus. Heftgarn ist dick und reißt leicht. Es ist also Ihr bester Verbündeter, um die Herstellung Ihres Werkstücks in aller Ruhe vorzubereiten.

    Wasserlösliches Heftgarn

    Ähnlich wie Heftgarn können Sie mit löslichem Garn provisorische Nähte herstellen, um Ihre Stoffstücke zusammenzuhalten. Dieser Faden wird Ihnen das Nähen sehr erleichtern!

_

  • Spezialgarne

    "Metallic"-Garn

    "Metallic"-Garn verleiht Ihrem Stück einen schönen Look, indem es ihm einen besonderen Glanz verleiht. Dieses Nähgarn ist nämlich hauptsächlich für dekorative Zwecke gedacht. Es wird zum Nähen von Hand auf allen Arten von Textilien verwendet, kann aber auch auf einer Stickmaschine angebracht werden.

    Mit dem "Metallic"-Garn können Sie zum Beispiel hübsche Bordüren an einem Ihrer Lieblingspullover herstellen. Dieses Garn trägt dazu bei, kleine Details hervorzuheben, die auffallen und den Unterschied ausmachen.

    Nachtleuchtendes Garn

    Möchten Sie im Dunkeln leuchten? Dann ist das phosphoreszierende Garn oder nachtleuchtendes Garn genau das Richtige für Sie! Es kann auf allen Stoffen verwendet werden und ermöglicht es Ihnen, auch die ausgefallensten Ideen zu verwirklichen. Es kann Ihnen auch dabei helfen, einzigartige Verkleidungen zu kreieren.

  • EINZIGARTIGE EIGENSCHAFTEN

    Das flammhemmende Garn

    Auch als feuerfestes Garn bezeichnet, wird sich das flammhemmende Garn nicht entzünden. Es wird empfohlen, um seine Nähstücke von Hand oder mit der Maschine für nicht flammhemmende M1-Stoffe zu nähen. Seine ausgezeichnete Hitzebeständigkeit macht dieses Nähgarn zum Material der Wahl.

    Heißklebendes Garn

    Dieses Garn sorgt in erster Linie dafür, dass es wasserdicht ist. Erst nach dem Nähen entfaltet das Garn sein ganzes Potenzial. Sie müssen das Aufbügelgarn bei niedriger Temperatur und mit einer Nahtzugabe bügeln, damit der Kleber die Nadellöcher verschließt. Dieses Garn kann für alle Stoffe verwendet werden, insbesondere für Stoffe, die wasserdicht sein müssen, wie z. B. Camping- oder Regenkleidung.

    Bauschgarn

    Besitzer einer Overlock stoßen früher oder später auf den Begriff. Dieses eher dehnbare Garn eignet sich für eine Vielzahl von Nähten. Aufgrund seiner angenehmen Textur und seines weichen Griffs kann es für die Herstellung von Dessous oder Kleidung für die Kleinsten verwendet werden. Auch dehnbare Stoffe wie Jersey oder Lycra können mit Schaumstoffgarn mit der Maschine oder von Hand vernäht werden. Bauschgarn besteht aus texturiertem Polyester und wird nicht verzwirnt. Daher ist es weicher als normales Garn. Die Dehnbarkeit entsteht durch die Kräuselung der Einzelfäden und das Aufbauschen.

    Das Segelmachergarn

    Sind Sie seemännisch veranlagt und fasziniert von Schiffssegeln? Dann könnte Ihnen das Segelmachergarn nützlich sein. Mit ihm lassen sich nämlich Elemente nähen, die auf Textilien und Segeln von Schiffen zu finden sind. Seine UV-beständigen und verrottungsfesten Eigenschaften eignen sich hervorragend für diese Art der Konfektionierung...

    Recyceltes Garn

    Manchmal ahnt man nicht, wie reich manche Kleidungsstücke sind, die zu sehr abgenutzt sind oder "zum Wegwerfen taugen". Diese Kleidungsstücke können nämlich recycelt werden, um zu Garn zu werden! Dieses hat nur geringe Auswirkungen auf die Umwelt. So können Sie Ihre Nähstunden noch umweltfreundlicher gestalten.

    Das Stickgarn

    Stickgarn hat oft einen "Satin"-Effekt, der Ihre Kleidungsstücke zum Leuchten bringt. Dieses Garn verleiht Ihren Arbeiten nicht nur Glanz, sondern auch ein Relief. Es kann sowohl für Hand- als auch für Maschinennähte verwendet werden.

WELCHE GARNSTÄRKE SOLLTE ICH JE NACH STOFF WÄHLEN?

Die Stärke oder Dicke des Garns hängt in erster Linie vom Stoff und der Nadel ab, die Sie zum Nähen verwenden werden. Bei dicken Stoffen kann man z. B. bis zur Fadenstärke 100 gehen. Die Garnstärke wird durch Nummern definiert, die hauptsächlich zwischen 30 und 120 liegen.

Wussten Sie schon? Je höher die Nummer, desto feiner ist Ihr Nähgarn.

Um Ihnen den Überblick zu erleichtern, hier einige Anhaltspunkte, die Ihnen bei der Auswahl helfen sollen:

  • Leichte und feine Stoffe wie Chiffon, Voile oder Tüll passen zur metrischen Nummer 120.
  • Mittelschwere Stoffe wie viele Baumwollstoffe oder Jersey eignen sich für Nähgarn der Größe 100. Dies ist auch die Standardgarngröße.
  • Wir empfehlen Ihnen, Garne zwischen 60 und 80 zu verwenden, um z. B. feine Wollstoffe oder Samt mit Ringelmuster zu verarbeiten.
  • Robuste Stoffe wie Gabardine, Wachstuch oder schwere Wolle werden mit einer Garnstärke zwischen 40 und 60 zum Leben erweckt.

    DIE 4 TIPPS FÜR DIE WAHL DER RICHTIGEN NÄHGARNFARBE

    • Um die Farbe Ihres Nähgarns zu wählen, sollten Sie sich nie auf die Farbe der vollen Garnrolle verlassen. Wir empfehlen Ihnen, das Ende des Fadens aus der Spule zu ziehen und es auf Ihrem Stoff zu positionieren. Wenn der Faden in der Farbe des Stoffes untergeht, ist er der richtige.
    • Wenn es für Sie schwierig ist, die richtige Farbe zu finden, empfehlen wir Ihnen, den dunkelsten Ton zu nehmen, der der Farbe des Stoffes am nächsten kommt.
    • Für nicht sichtbare Nähte verwenden Sie am besten weißes Garn für Ihre hellen Stoffe, schwarzes Garn für Ihre dunklen Stoffe und graues Garn für die Farben dazwischen.
    • Das Nähgarn kann auch einen Kontrast zur Farbe Ihres Stoffes bilden. In diesem Fall können Sie die Karte der Originalität ausspielen. Scheuen Sie sich nicht, neue Kontraste auszuprobieren, die von Nadel zu Nadel die ganze Identität Ihres Stücks enthüllen werden.

     

    An die Spulen und Nadeln! Jetzt müssen Sie nur noch loslegen. Sind Sie bereit, Ihre Kreationen mit Nähgarn zu veredeln?

      Leider können wir keine passenden Produkte zu ihrer Auswahl finden.