Welche Stoffe eignen sich für Kleider?

Welche Stoffe eignen sich für Kleider?

Welcher Stoff eignet sich für kurze Kleider?

  • Das Babydoll-Kleid

    Das Babydoll-Kleid wird nie aus der Mode kommen. Daher haben seine Beliebtheit und sein Stil auch alle Epochen überdauert. Dieses Modell gibt jeder Frau einen jungen und unschuldigen Look.

    Das Kleid war vor allem in der Hippie-Bewegung der 60er Jahre sehr beliebt und hat sich heute zu einem Must-Have der Garderobe entwickelt. Und in den 2010er Jahren wurde das Babydoll-Kleid zum Markenzeichen von Yves-Saint-Laurent.

    Es handelt sich hierbei um ein eher weitgeschnittenes und dehnbares Kleid, das an den Oberschenkeln am weitesten ist. Seine erkennbare Form erhält es dank des gekräuselten Stoffes im Brustbereich.

    Welcher Stoff eignet sich für ein Babydoll-Kleid?

    Für ein luftiges Kleid empfehlen wir Ihnen leichte und fließende Stoffe zu verwenden:

    • Viskose-Stoffe, wie Popeline oder Twill, eignen sich hervorragend für Ihr Babydoll-Kleid.
    • Eine andere gute Stoffwahl ist das gesamte Sortiment der Kreppstoffe.
    • Wenn Sie nach einem eleganten Look suchen, der auffällt, empfehlen wir Ihnen leichte Satinstoffe oder Seide.
    • Möchten Sie ein modisches Babaydoll-Kleid nähen? Dann entscheiden Sie sich für den Musselin-Stoff Double Gauze. Der Stoff findet sich außerdem in verschiedensten Kleiderkollektionen wieder.
    • Ihr selbstgestaltetes Babydoll-Kleid wird noch luftiger, wenn Sie es aus Chiffon oder Batist nähen. Doch denken Sie daran es zu füttern, da diese Stoffe oft durchsichtig sind!
    • Und für Liebhaber der Strickstoffe gibt es eine gute Nachricht: Sie können das Babydoll-Kleid aus leichten und mittelleichten Strickstoffen nähen. So entsteht ein bequemes und doch modisches Kleidungsstück!

    Für ein Babydoll-Kleid mit schönem Fall eignen sich die folgenden Stoffe:

    • Die Satinstoffe Duchesse sind ein bisschen dicker als klassisches Satin. Sie sind ideal für ein Kleid mit einem festeren Fall.
    • Wenn Sie auf der Suche nach mehr Volumen sind, dann entscheiden Sie sich am besten für einen Ottoman-Stoff. Dieser Stoff ist auch ein Material erster Wahl.
    • Mit dem unverzichtbaren Baumwollstoff ist es möglich ein einfaches Babydoll-Kleid herzustellen, das Sie entspannt im Alltag tragen können.
    • Für einen Stil der 60er Jahre denken Sie an einen Vichy-Karo-Stoff, der sich perfekt an diesen Kleiderschnitt anpasst.
    • Und für einen klassischen und sehr eleganten Look können Sie Ihr Kleid aus Scuba-Stoff nähen. Taft verleiht dem Kleid die gleiche Eleganz mit einem glänzenderen Aussehen.

    Wie viel Stoff braucht man für ein Babydoll-Kleid?

    Je nach Modell und Länge der Ärmel sollten Sie zwischen 1,50m und 2,60m Stoff für Ihr Babydoll-Kleid einrechnen.

  • Das Kleid mit Bubikragen

    Das Kleid mit Bubikragen verleiht Ihnen einen braven Vintage-Look. Mit diesem Kleiderschnitt entwerfen Sie ein schlichtes, zeitloses und klassisches Kleid.

    Das Kleid mit Bubikragen ist einfach und hochgeschlossen. Doch es ist nicht immer so brav, wie es scheinen mag! Dieser bekannte Kragen ist auch eine Einladung einen Kontrast zu kreieren: Wie wäre es mit einer auffälligen Farbe, originellen Motiven oder Pailletten?

    Wussten Sie schon?

    Sie können auch einen extra großen Bubikragen auf Ihr Kleid nähen, der ihm schönes und auffälliges Volumen verleiht.

    Der Bubikragen hatte vor allem in den 50er und 60er Jahren einen großen Erfolg. Besonders Audrey Hepburn hat ihn mit Stolz getragen. Auch heute findet man diesen Kragen noch in vielen Outfits und das Kleid mit Bubikragen ist zu einem echten Klassiker geworden.

    Welcher Stoff eignet sich für einen Bubikragen?

    • Spitze eignet sich hervorragend, wenn Sie einen Bubikragen nähen möchten. Dadurch bekommt das Kleid einen hochgeschlossenen und doch romantischen Look und Sie können es zu speziellen Anlässen tragen.
    • Baumwollstoff in all seinen Formen ist einer der passendsten Stoffe, um einen Bubikragen zu gestalten. Schwarzer oder weißer Baumwollstoff wird Sie aufgrund seiner Schlichtheit überzeigen. Lebendige Farben oder Motive, die an « Liberty of London » erinnern, verleihen Ihrem Kleid einen individuellen Touch. Denken Sie außerdem an Baumwoll-Popeline, sie gibt Ihrem Kragen Festigkeit und einen schönen Halt. Wenn Sie Ihr Kleid für besondere Anlässe nähen, dann werfen Sie einen Blick auf unsere bestickten Baumwollstoffe.
    • Viskose-Popeline bringt immer ein glamouröses Aussehen mit sich, auch bei Ihrem Kleid mit Bubikragen.
    • Bei MT Stofferie sind wir davon überzeugt, dass es oft Kleinigkeiten sind, die den entscheidenden Unterschied ausmachen. Wählen Sie daher einen Tüllstoff für Ihren Bubikragen. So bekommt er einen sorgfältigen Stil, der garantiert auffällt.

    Wie viel Stoff braucht man für ein Kleid mit Bubikragen?

    Je nach Ihrer Morphologie und dem Kleiderschnitt, den Sie nähen möchten ändert sich die benötigte Stoffmenge grundlegend. Für den Bubikragen als Einzelteil reicht im Allgemeinen ein 80 cm großes Quadrat aus dem Stoff Ihrer Wahl.

  • Das trägerlose Kleid

    Mit dem trägerlosen Kleid lernen Sie hier ein weiteres großes Kleidermodell kennen! Es liegt vom Brustbereich bis zu den Hüften eng an und sein Ausschnitt kann je nach Stil verschiedene Formen annehmen. Der gerade Ausschnitt und der V-Ausschnitt sind die bekanntesten.

    Dieses Kleid lässt Ihre Schultern frei und betont so die Brust und den Oberkörper. Es handelt sich hierbei um einen echten Schatz, der Ihre zarte und raffinierte Seite hervorhebt. Wussten Sie, dass das trägerlose Kleid ein Symbol von Sinnlichkeit ist?

    Welcher Stoff eignet sich für ein trägerloses Kleid?

    • Mit einem Köperstoff können Sie bei einem trägerlosen Kleid nichts falsch machen. Dieser eher schwere Stoff ist mit dünnen, diagonalen Linien geschmückt und sorgt bei Ihrem zukünftigen Kleid für einen schönen Fall.
    • Sowohl leichter als auch dicker Satinstoff ist wahrscheinlich die beste Lösung für die Herstellung eines trägerlosen Kleides. Mit diesem glamourösen und sinnlichen Look können Sie Ihre ganze Weiblichkeit mit nur einem Kleid enthüllen.
    • Der Jacquard-Stoff in allen Formen und Farben eignet sich für ein trägerloses Kleid mit festerem Halt. Außerdem haben Sie mit diesem Stoff eine große Auswahl an Motiven und Mustern.
    • Unser Lieblingsmodell ist ein trägerloses Kleid aus Kreppstoff! Dieses Material ist einfach für das Nähen eines trägerlosen Kleides gemacht.
    • Und wenn Sie auf der Suche nach einem leichten und luftigen Stoff für Ihr Kleid sind, dann sind Sie bei Chiffongenau richtig.

  • Das Trapezkleid

    Das symbolträchtige Kleid der 60er Jahre ist zu unserer großen Freude wieder in Mode gekommen! Es handelt sich hierbei um ein elegantes und doch gemütliches Kleid, in dem Sie sich ungestört bewegen können. Sein geometrischer und minimalistischer Schnitt ist nach wie vor inspirierend.

    Das Trapezkleid hat die Menschen dank seiner wiedererkennbaren Form über viele Jahrhunderte hinweg überzeugt. Von der Brust bis zur Taille ist das Kleid körperbetont. Der Rock des Trapezkleides ist weitgeschnitten, sodass sich die Form eines Dreiecks erkennen lässt.

    Welcher Stoff eignet sich für ein Trapezkleid?

    • Die Gabardine zählt zu den Stoffen mit Köperbindung. Daher wird sie Ihrem Trapezkleid ein strukturiertes Muster verleihen.
    • Für einen natürlicheren und unkonventionelleren Look entscheiden Sie sich für Leinen oder einen schweren Baumwollstoff.
    • Möchten Sie Ihr Trapezkleid auch im Winter tragen? Dann sind Cordstoffe Ihre Verbündete bei diesem Nähprojekt. Der Vorteil: Sie können es sowohl im Alltag, als auch für spezielle Anlässe tragen!
    • Kreppstoff ist bekannt für seine rüschige Form, die ihrem Trapezkleid ein schönes Aussehen beschert.
    • Möchten Sie das Trapezkleid neugestalten? Dann schauen Sie doch mal beim Twill vorbei! Dank seiner Dehnbarkeit verleiht er diesem Kleiderschnitt so ein ganz neues Aussehen.

  • Das Skaterkleid

    Hier bei MT Stofferie ist das anmutige Skaterkleid sehr beliebt. Tatsächlich betont dieses Kleid Ihre Figur und hebt dank seines nicht ganz eng sitzendes Schnittes Ihre Beine hervor.

    Das Skaterkleid gleicht den Kleidern, die Eiskunstläuferinnen bei den Wettkämpfen tragen. Der Rock dieses Kleides wird übrigens ebenfalls Skaterrock genannt. Der Schnitt läuft auf Höhe der Taille leicht aus, wird auf Höhe der Hüfte noch weiter und erreicht seinen weitesten Punkt auf Höhe der Oberschenkel.

    Welcher Stoff eignet sich für ein Skaterkleid?

    Für diesen Typ Kleid sollten Sie einen Rat beherzigen: Wählen Sie für Ihr die Verwirklichung Ihres Skaterkleides einen festen Stoff. Fließende und luftige Stoff sind für diesen Schnitt nicht geeignet.

    • Leicht elastischer Baumwollsatin und Popeline tragen zum Erfolg Ihres Nähprojekts bei und lassen Ihr Skaterkleid einzigartig aussehen.
    • Scuba-Stoff ist DER Stoff für ein Skaterkleid! Tatsächlich werden die meisten dieser Kleider aus dem Stoff hergestellt. Und warum? Weil das Kleid aus diesem Stoff noch charmanter aussieht.
    • Leichte Köperstoffe und sogar Cretonne sind für dieses Nähprojekt geeignet.

    Wie viel Stoff braucht man für ein Skaterkleid?

    Im Allgemeinen müssen Sie mit 1,10m für den Rock rechnen und mit jeweils 60 cm für die Ärmel und das Oberteil.

-

  • Das Hemdblusenkleid

    Mögen Sie Hemden und Blusen? Mögen Sie Kleider? Dann wird Sie das Hemdblusenkleid sicher begeistern!

    Dieses Kleidungsstück enthüllt einen Hemdkragen sowie eine Knopfleiste, die oft bis zum unteren Rand des Kleides reicht. Meistens handelt es sich um einen geraden Schnitt, den man z. B. mit einem in der Taille gebundenen Gürtel taillieren kann.

    Das Hemdblusenkleid lässt sich an alle Situationen anpassen. So kann es Ihnen mal einen professionellen, mal einen schicken oder auch einen legeren Look verleihen.

    Wussten Sie schon?

    Das Hemdblusenkleid stammt von dem Chemisenkleid der französischen Königin Marie-Antoinette ab.

    Welcher Stoff eignet sich für das Hemdblusenkleid?

    • Aus Viskose lassen sich verschiedene Materialien und Stoffe herstellen. Mit Viskose-Twill können Sie zum Beispiel ein weich fließendes Hemdblusenkleid kreieren. Viskosepopeline ist wegen ihres seidigen Glanzes sehr beliebt.
    • Aus Wildlederimitation können Sie das perfekte Hemdblusenkleid für den Spätsommer oder Frühling nähen. Mit diesem Material wird Ihr Hemdblusenkleid zu einem wichtigen Teil Ihrer Garderobe. Wir schätzen Wildlederimitation wegen ihres samtigen Aussehens, das an Wildleder erinnert.
    • Haben Sie Lust, den Sommer gebührend zu genießen? Leinen könnte Ihnen helfen, das Hemdblusenkleid zu kreieren, das Sie nicht mehr ablegen wollen. Dieses atmungsaktive und leichte Material wird Sie überzeugen.
    • Viele Marken stellen das Hemdblusenkleid mit Gabardine her. Und das aus gutem Grund, denn damit können Sie Ihrem Kleidungsstück einen Trenchcoat-Look verleihen. Ein echter 2-in-1-Effekt!

  • Das Pulloverkleid

    Wenn Sie auch an den kältesten Tagen des Jahres Ihren Stil zum Ausdruck bringen möchten, gibt es nichts Besseres als ein Pulloverkleid! Und dieses kann je nach Lust und Laune verschiedene Formen annehmen. Auf jeden Fall ist das Pulloverkleid ein charmanter Trumpf, der sich je nach Art des Nähens an alle Körperformen anpasst.

    Vom weiten über den körpernahen bis hin zum Oversize-Schnitt - das Pulloverkleid erwacht unter Ihren Nadeln auf vielfältige Weise zum Leben. Sie können auch einen V- oder Rundhalsausschnitt und sogar einen Rollkragen wählen, damit Sie noch besser vor der Kälte gesschützt sind.

    Lassen Sie Ihre Persönlichkeit sprechen, egal ob Sie sportlich, rockig, klassisch oder elegant sind. Mit dem Pulloverkleid gehen Sie kein Risiko ein. In der Tat ist es jeden Winter in unseren Kleiderschränken zu finden.

    Welcher Stoff eignet sich für das Pulloverkleid?

    • Strickstoffe sind einfach die besten Stoffe, um ein Pulloverkleid herzustellen. Im Allgemeinen sind diese Stoffe eher elastisch. Sie sind sehr angenehm zu tragen und natürlich für ihre Kuscheligkeit und ihren Komfort bekannt.
    • Jersey in all seinen Variationen ist für das Nähen eines Pulloverkleids sehr beliebt. Die Feinheit der Maschen und die Dehnbarkeit sind dafür verantwortlich.
    • Es ist allgemein bekannt, dass Wolle warm hält. Ihre isolierenden Eigenschaften und ihre Geschmeidigkeit machen Wolle zu einem beliebten Material für das Nähen von Pulloverkleidern.

    Unser Trick zum Maßnehmen:

    Manchmal ist es schwierig, die genaue Stoffmenge zu berechnen, die man für das Kleid braucht, das man gerade nähen will. Generell gilt: Messen Sie den Körper vom Halsansatz bis zur gewünschten Höhe am Bein. Achten Sie darauf, dass Sie die Maße für die Ärmel nicht vergessen: 60 Zentimeter für lange Ärmel und 40 Zentimeter für kurze Ärmel.

Halblange Kleider für einen schönen Stil

  • Das Etuikleid

    Das Etuikleid liegt sehr körpernah, um Ihre Kurven zu betonen und zu umspielen. Dieses enganliegende Kleid ist fast immer auf halbe Länge geschnitten. Mal glamourös, mal leger - dieses Kleidungsstück passt sich jedem Moment Ihres Alltags an.

    Es handelt sich um einen Schnitt aus den 50er Jahren. Heute offenbart es jedoch eine pfiffige und viel modernere Seite, die viele Frauen verführt. Das Etuikleid mit seinem identitätsstiftenden Schnitt ist dank seiner formenden und klaren Wirkung unter allen Kleiderarten zu erkennen.

    Welcher Stoff eignet sich für das Etuikleid?

    • Elastische Stoffe sind sehr zu empfehlen, wenn nicht sogar vorgeschrieben! Stoffe, die Elasthan enthalten, sorgen dafür, dass Sie das Endergebnis in Ruhe genießen können.
    • Georgette aus Wolle wird häufig für die Herstellung von Etuikleidern verwendet.
    • Jersey passt sich allen Körperformen an, wenn es für diese Art von Kleid verarbeitet wird.
    • Generell sind Strickstoffe eine gute Lösung. Sie unterbrechen den formellen Charakter und machen das Etuikleid zu einer originelleren Variante.

  • Das Wickelkleid

    Sie werden nur einen Wunsch haben: Das praktische Wickelkleid zu tragen! Es wird nämlich wie eine Jacke oder ein Hemd angezogen und vorne an der Taille gebunden. Man erkennt das Kleid an seinem tiefen V-Ausschnitt.

    Der kleine Vorteil des Wickelkleides? Es handelt sich um ein bequemes Kleidungsstück, das Ihnen Bewegungsfreiheit lässt, aber dennoch feminin bleibt.

    Es handelt sich um einen Schnitt, der von Elsa Schiaparelli entworfen wurde, einer Haute-Couture-Designerin, die als Avantgardistin galt, die ihrer Zeit weit voraus war. Sie erweckte das Kleid in den 1930er Jahren zum Leben. In den 1970er Jahren wurde das Wickelkleid dank Diane von Fürstenberg, einer weiteren besonders einflussreichen Modeschöpferin, zum Kultkleid.

    Welcher Stoff eignet sich für das Wickelkleid?

    Fließende Stoffe, die die Silhouette nicht beschweren, werden bevorzugt.

    • Tencel ist ein atmungsaktiver und strapazierfähiger Stoff, der für ein frisches Gefühl sorgt. Tencel wird auch als "Pflanzenseide" bezeichnet und verstärkt den Tragekomfort des Wickelkleides.
    • Wenn Sie das Wickelkleid fachgerecht nähen möchten, sollten Sie sich für Jersey entscheiden!
    • Leichte Baumwolle eignet sich ebenfalls für diese Art der Konfektionierung.
    • Viskose eignet sich ebenfalls sehr gut für das Wickelkleid.

Lange Kleider enthüllen Ihre Persönlichkeit

  • Das Empirekleid

    Möchten Sie Ihre Silhouette verlängern und einen schlanken Look genießen? Dann ist das Empirekleid sicherlich eine der besten Lösungen.

    Das Empirekleid zeichnet sich durch eine sehr hohe, enganliegende Taille aus, die bis knapp unter die Brust reicht. Ab dieser Stelle ist das Kleid nicht mehr besonders enganliegend. Vielmehr ist es fließend, lang und gerade geschnitten.

    Wussten Sie schon?

    Sie können das Empirekleid mit oder ohne Ärmel nähen, ganz wie es Ihnen gefällt.

    Seinen Ursprung hat das Empirekleid in der Zeit von Napoleon I. Seine Frau Josephine de Beauharnais war verrückt danach und besaß eine große Sammlung von Empirekleidern.

    Welcher Stoff eignet sich für das Empirekleid?

    Wir empfehlen Ihnen, bei der nächsten Anfertigung eines Empirekleids leichte, satinierte Stoffe zu bevorzugen. Fließende Stoffe sind bei dieser Art von Kleid Ihre besten Freunde.

    • Und Batist eignet sich hervorragend dafür! Seine Leichtigkeit ist ein echter Vorteil für diese Art von Kleid.
    • Auch Kreppstoff ist sehr empfehlenswert.
    • Und mit Chiffon können Sie ein wallendes Kleid kreieren. Man könnte fast meinen, dass Sie schwerelos sind!
    • Double Gauze aus Baumwolle wird zweifellos ein modisches Empirekleid ergeben.
    • Leinen hat das Zeug dazu, Ihnen zu helfen, Ihre Schneiderei mit einem Ergebnis, das Ihren Erwartungen entspricht, zum Erfolg zu führen.
    • Und zu guter Letzt ist leichter Satin natürlich ein erstklassiges Material, um ein Empirekleid zu nähen.

  • Das Hochzeitskleid

    Es gibt viele verschiedene Arten von Hochzeitskleidern. Und jede Frau hat ihren Lieblingsschnitt! Wie auch immer, wenn Sie Ihr eigenes Kleid für den großen Tag entwerfen, können Sie genau das tragen, was Sie sich vorstellen, und Ihre schönsten Ideen in die Tat umsetzen. Alle Blicke werden auf Sie gerichtet sein. Sie haben das Kleid verdient, von dem Sie träumen.

    Heutzutage gibt es viele verschiedene Formen des Hochzeitskleides. Die Frauen haben nun zum Glück freie Wahl des Schnittes!

    Welcher Stoff eignet sich für das Hochzeitskleid?

    Für ein fließendes Aussehen empfehlen wir Ihnen dehnbare und leichte Stoff zu verwenden:

    • Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um edle Materialien zu verwenden! Mit leichtem Satin oder Stoffen, die Seide enthalten, werden Sie nicht unbemerkt bleiben.
    • Seidenorganza ist ein edles Material, das Ihrem Hochzeitskleid noch mehr Eleganz verleiht. Große Modedesigner wie Julien Fournié sind davon begeistert.
    • Verwandte Materialien ermöglichen es, dem Brautkleid eine persönliche Note zu verleihen. Schleier, Tüll oder auch Spitze können auf dem Stück, das Sie bearbeiten, hinzugefügt werden.
    • Chiffon und leichter Kreppstoff sorgen für ein sanftes und zartes Ergebnis.

    Für ein Hochzeitskleid mit festerem Halt können Sie auch andere Stoffe verwenden:

    • Der etwas schwerere Kreppstoff sorgt für ein voluminöseres Aussehen.
    • Duchesse-Satin und Ottoman-Stoff sind Stoffe, die Kleider mit einer guten Passform hervorbringen.
    • Taft mit seinem seidigen Glanz sorgt für auffällige Brautkleider.
    • Seidenfaille ist ein grobkörniger Stoff, der dem Brautkleid ein bauschiges Aussehen verleiht.
    • Shantung hingegen ist eine Wildseide, die den gewünschten Glanz verleiht.

    Einige Details an Ihrem Kleid erfordern einige technische Fertigkeiten beim Nähen. Sie müssen beispielsweise in der Lage sein, einen unsichtbaren Verschluss anzunähen oder Knöpfe zu verdecken.

  • Das Ballkleid

    Das Ballkleid besteht aus einem körpernahen Oberteil und einem voluminösen Rock. Bei diesem Hochzeitskleid werden die Hüften durch den verstärkten Unterrock deutlich hervorgehoben

  • Das Meerjungfrau-Kleid

    Das "Meerjungfrau"-Kleid ist eher enganliegend. Es schmiegt sich bis zu den Knien und manchmal bis zur Mitte der Waden an den Körper an. Ab diesem Punkt wird das Kleid weit ausgestellt und erinnert an den berühmten Fischschwanz.

  • Das Säulenkleid

    Das Säulenkleid schafft ein wunderbares Gleichgewicht zwischen Steifheit und Bewegungsfreiheit. Für eine noch engere Passform können Sie sich auch für ein Etuikleid entscheiden.

-

  • Das Babydoll-Hochzeitskleid

    Das Babydoll-Kleid bricht mit den Codes des klassischen Brautkleides. Dieses kurze Kleid ist dennoch für den großen Tag geeignet.

  • Das Empirekleid

    Das Empirekleid entspricht ebenfalls allen Erwartungen, die man an ein Brautkleid haben kann.

  • Das Prinzessinnenkleid

    Das Highlight des Abends? Hierbei handelt es sich sicherlich um das Prinzessinnenkleid! Dieses Kleid ist übrigens mit dem Ballkleid vergleichbar, hat aber einen weniger ausgeprägten Schnitt an den Hüften.